revue Eurostudia-Le Centre canadien d'�tudes allemandes et europ�ennes
START Vorangehende Nummern Ausgewählte Themen Kontakt

Forschungsgruppe

Projektbeschreibung

Die Forschungsgruppe „Was ist ‚Europa’?“ will dazu beitragen, die Geschichte, die strukturellen Besonderheiten und die leitenden Motive (politische Interessen, kulturelle Wertvorstellungen etc.) des Diskurses über Europa besser zu verstehen. Im Gegensatz zu einer vorherrschenden Tendenz in der gegenwärtigen Forschung über Europa als Kulturraum besteht unser vorrangiges Ziel indessen nicht darin, einen neuen Vorschlag zur Definition der „kulturellen Identität“ Europas zu liefern. Unsere Arbeitshypothese lautet vielmehr, dass eine solche „Definition“ unmöglich ist, wofür nicht zuletzt die Vielzahl bereits vorgelegter Definitionsversuche spricht, die sich jedoch unter anderem dadurch auszeichnen, dass sie zu einer mehr oder minder gleich großen Zahl unterschiedlicher Antworten geführt haben. Wir suchen die Gründe für diese diskursiven Besonderheiten ausfindig zu machen und fragen zugleich nach ihren politischen und kulturellen Implikationen, sowohl hinsichtlich des europäischen Integrationsprozesses wie auch mit Blick auf die Beziehungen Europas zur außereuropäischen Welt. Die Besonderheit und Spannweite des Themas machen eine in der Tat - und nicht nur in wortreichen Absichtserklärungen - interdisziplinäre Vorgehensweise unverzichtbar. Vor dem Hintergrund der soeben angedeuteten Heuristik untersuchen wir insbesondere die Geschichte des Diskurses über Europa, die ökonomischen und politischen Interessen, die nach dem Zweiten Weltkrieg zur Gründung der ersten Europäischen Gemeinschaft(en) führten, und wir analysieren die politischen Strukturen und Institutionen, die sich parallel zu diesen Integrationsbestrebungen herausgebildet haben. Es gilt mithin, eine ganze Reihe unterschiedlicher sozialer, politischer, historischer und kultureller Aspekte zu berücksichtigen, weshalb es für unsere Forschungsgruppe entscheidend ist, sich nach und nach die dafür erforderliche breite Expertise durch Gewinnung neuer Mitglieder zu erarbeiten.

Mitglieder der Forschungsgruppe:

ARVANITAKIS, KOSTAS, Psychoanalyse/Philosophie, McGill-University Emeritierter Professor

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete: Psychoanalyse; griechische Philosophie; klassische griechische Literatur

Hauptveröffentlichungen: • „Cosmic change and the location of to kakon in Sophokles’ Aias“, in : Sophokles, ed. V. Karasmanis, Athens 2005 (im Druck) • „Dipl’ ereo. A Tale of Doubles“, in : The Theban Cycle, ed. V. Karasmanis, Athens 2005 (im Druck) • „An Update on Time“, in : Int. J. Psychoanal., vol. 86. (2004) • „Die Wunde: Omphaloskepsis?“, in: Bulletin der Universität der Künste, Berlin, Frühjahr 2004 • „From Wrath to Ruth“, in : Self Knowledge. Before and After Freud, Book of Abstracts, Fifth Delphi International Psychoanalytic Symposium, Athens 2002 : European Cultural Center • „Long Analyses“, in : Can. J. Psychoanal., 9 :27 (2001) (co-author) • „Negativity, the Death Drive and Time“, in : Can. J. Psychoanal., 8 :147 (2000)

DION, ROBERT, Literaturwissenschaft, Université du Québec à Montréal Professor

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete: Literaturgeschichte, Hermeneutik, Gattungstheorie, Diskursanalyse, Interkulturelle Studien, zeitgenössische fiktionale Literatur, literarische Biographien

Hauptveröffentlichungen: Bücher • gemeinsam mit Hans-Jürgen Lüsebrink und János Riesz : Écrire en langue étrangère. Interférences de langues et de cultures dans le monde francophone, Québec/Francfort, Nota bene/IKO Verlag, coll. Les Cahiers du CRELIQ, 2002, 567 p. • gemeinsam mit Frances Fortier und Élisabeth Haghebaert : Enjeux des genres dans les écritures contemporaines, Québec, Nota bene, coll. Les Cahiers du CRELIQ, 2001, 365 p. • gemeinsam mit Anne-Marie Clément und Simon Fournier : Les ‘Essais littéraires’ aux Éditions de l’Hexagone (1988-1993) : radioscopie d’une collection, Québec, Nota bene, coll. Séminaires, 2000, 118 p.

Aufsätze • „Aspects non narratifs du roman québécois des décennies 1980 et 1990 (Besset, Robin, Martel, Micone, Monette)“, in : René Audet et Andrée Mercier (Hg.), La narrativité contempoiraine au Québec. La littérature et ses enjeux narratifs, Québec, Les Presses de l’Université Laval, 2004, pp. 137-171 • „Portraits d’essayistes en médiateur : l’Allemagne de Liberté“, in : Anne Caumartin et Martine-Emmanuelle Lapointe (Hg.), Tangentes de l’essai québécois contemporain (1980-2000), Québec, Nota bene, coll. Essais critiques, 2003, pp. 183-213 • „Malentendu et Correspondance (Rousseau, Kafka)“, in : Marty Laforest et Alain Trognon (Hg.), Le Malentendu : dire, mésentendre, mésinterpréter, Québec/Nancy, Nota bene/Presses de l’Université de Nancy, 2003, pp. 165-183 • En collaboration avec Frances Fortier : „Péculat biographique et enchevêtrement générique : Les Derniers Jours d’Emmanuel Kant, de Thomas De Quincey“, in : Protée, vol. 31, no 1 (hiver 2003), pp. 51-64

EBERLEIN, BURKARD, Politikwissenschaften, York University/Toronto Gastprofessor DAAD

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete: Europäische Integration; Vergleichende Politikanalyse; Politische Ökonomie; governance in der EU; deutsche und französische Politik

Hauptveröffentlichungen: Bücher • Abschied vom Unitarismus? Regionale Innovationspolitik und “Technopole” in Frankreich, Opladen: Leske und Budrich, 1997, 305 p. • The Regulation of Energy Markets in the European Union, in Vorbereitung

Aufsätze • “Beyond Delegation: Trans-national Regulatory Regimes and the EU Regulatory State”, in: Journal of European Public Policy, vol. 12, no. 1, 2005, im Erscheinen (mit Edgar Grande) • “New Governance in the EU: A Theoretical Perspective”, in: Journal of Common Market Studies, vol. 42, no.1 (March), 2004, pp. 121-142 (mit Dieter Kerwer) • “Re-Constituting Political Authority in Europe: Transnational Regulatory Networks and the Informalization of Governance in the EU”, in: Edgar Grande/ Louis W. Pauly (Hg.), Complex Sovereignty. The Foundations of Global Governance, University of Toronto Press, im Erscheinen (mit Edgar Grande) • “The Network of Electricity Regulation: Assessing the Florence Process”, in: Claus Dieter Ehlermann/ Isabela Atanasiu (Hg.), European Competition Law Annual 2002: Constructing the EU Network of Competition Authorities, Oxford/Portland: Hart, 2004 • “Formal and Informal Governance in Single Market Regulation”, in: Thomas Christiansen/ Simona Piattoni (Hg.), Informal Governance in the EU, Cheltenham: Edward Elgar, 2003, pp. 150-172 • “Regulating Cross-Border Trade by Soft Law? The ‘Florence Process’ in the Supranational Governance of Electricity Markets”, in: Journal of Network Industries, vol. 4, no. 2, 2003, pp. 137-155 • „Die Europäische Union als Regulierungsstaat“, in: Markus Jachtenfuchs/ Beate Kohler-Koch (Hg.), Europäische Integration (2nd edition), Opladen: UTB Leske + Budrich, 2003, pp. 417-447 (mit Edgar Grande) • „Entscheidungsfindung und Konfliktlösung“, in: Klaus Schubert/ Nils C. Bandelow (Hg.), Lehrbuch der Politikfeldanalyse, München: Oldenbourg, 2003, pp. 175-201 (mit Edgar Grande) • “Theorising the new modes of European Union governance”, in: European integration online Papers (EIoP), vol. 6, no. 5 (2002) http://eiop.or.at/eiop/texte/2002-005a.htm (mit Dieter Kerwer) • “To Regulate or not to Regulate Electricity: Explaining the German Sonderweg in the EU context”, in: Journal of Network Industries, vol. 2, 2001, pp. 353-384 • „Regulierung und die Konstitution von Märkten“, in: Roland Czada/ Susanne Lütz (Hg.), Die Politische Konstitution von Märkten, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 2000, pp. 89-106 • „Der Aufstieg des Regulierungsstaates. Zur Transformation der Politischen Ökonomie der Bundesrepublik Deutschland“, in: Roland Czada/ Helmut Wollmann (Hg.), Von der Bonner zur Berliner Republik? 10 Jahre Deutsche Einheit (Sonderausgabe des Leviathan 19/1999), Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 2000, pp. 631-650 (mit Edgar Grande) • “Institutional Change and Continuity in German Infrastructure Management: The Case of Electricity Reform”, in: German Politics, vol. 9, no. 3, 2000, pp. 81-104 • “Dialogue UE/local: une question d’échelle”, in: Courrier de la Planète, no. 56, 2000 - II, pp. 26-27 • “Regulation and Infrastructure Management: German Regulatory Regimes and the EU Framework”, in: German Policy Studies, vol. 1, no. 1, 2000, http://spaef.com/GPS_PUB/v1n1.html (mit Edgar Grande) • “Configurations of Economic Regulation in the European Union: The Case of Electricity in Comparative Perspective”, in: Current Politics and Economics of Europe (Sonderheft zu Regulation in the European Union), vol. 9, no. 4, 2000, pp. 407-425. (ebenfalls in: David Coen/ Mark Thatcher (Hg.), Utilities Reform in Europe, Huntington, New York: Nova, 2001, pp. 31-50) • « L’État régulateur en Europe », in: Revue Française de Science Politique, vol. 49, no. 2, 1999, pp. 205-230 • “Integration with a Spluttering Engine: The Franco-German Relationship in European Research and Technology Policy”, in: Douglas Webber (Hg.), The Franco-German Relationship in the European Union, London: Routledge, 1999, pp. 93-110 (mit Edgar Grande) • “The Europeanization of Regional Policies: Patterns of Multi-Level Governance”, in: Journal of European Public Policy, vol. 6, no. 2, 1999, pp. 329-348 (mit Arthur Benz)

HÜBNER, KURT, Politische Ökonomie, York University/Toronto Professor

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete Europäische Integration; Vergleichende Politische Ökonomie; Wechselkurssysteme; Innovationsstrategien

Hauptveröffentlichungen: Bücher • The New Economy in Transatlantic Perspective, hg. Kurt Hübner, London 2005 • Spiel mit Grenzen. Ökonomische Globalisierung und soziale Kohäsion, hg. Kurt Hübner und Ulrich Petschow, Berlin 2001 • Innovationen als Nachhaltigkeitsmotor. Ökologische Modernisierung und ökonomische Globalisierung, hg. K. Hübner und Jan Nill, Berlin 2001 • Der « lange Marsch » in die Marktwirtschaft. Entwicklungen und Erfahrungen in der VR China und Osteuropa, hg. Kurt Hübner und Hansjörg Herr, Berlin 1999 • Der Globalisierungskomplex. Grenzenlose Ökonomie - grenzenlose Politik?, Berlin 21999

Aufsätze • „Policy Failure: The Economic Record of the Red-Green Coalition in Germany 1998-2002“, in: W. Reutter (Hg.), Germany on the Road to ‘Normalcy’. Policies and Politics of the red-Green Federal Government (1998-2002), Palgrave 2004 • „Alarmismus und Optimismus in der jüngsten Internationalisierungsdiskussion, in : Geographische Revue 4 (2002), no. 1 • „Die Balkanregion im wirtschaftlichen Abseits: Nachrichten von der südeuropäischen Peripherie“, in: U. Albrecht/M. Kalman/S. Riedel/P. Schaefer (Hg.), Das Kosovo-Dilemma. Schwache Staaten und Neue Kriege als Herausforderung des 21. Jahrhunderts, Münster 2002 • „Greening of the Innovation System? Opportunities and Obstacles for a Path Change towards Sustainability. The Case of Germany“, in : International Journal of Sustainable Development 4 (2001), no. 4 (mit Jan Nill und Christian Rickert) • „Ökologisierung des Innovationssystems? Möglichkeiten und Grenzen eines Pfadwechsels in Richtung Nachhaltigkeit am Beispiel Deutschland“, in: Georg Dybe/Holger Rogall (Hg.), Die ökonomische Säule der Nachhaltigkeit. Annäherungen aus gesamtwirtschaftlicher, regionaler und betrieblicher Perspektive, Berlin 2000 (mit Jan Nill und Christian Rickert) • „Globale Geld- und Finanzmärkte und sozial-ökologischer Pfadwechsel. Politische Handlungsmöglichkeiten und ökonomische Zwänge“, in : Wolfgang Hein/Peter Fuchs (Hg.), Globalisierung und ökologische Krise, Hamburg 1999 • „Finanzarchitektur auf dem Reißbrett. Für und Wider eine Regulierung des globalen Kapitalverkehrs“, in : Die Mitbestimmung, Dezember 1999

KÖVEKER, DIETMAR, Philosophie, Université de Montréal Gastprofessor DAAD

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete: Französische und deutsche Gegenwartsphilosophie; Kritische Theorie; Kant; Diskurs über „Europa“

Hauptveröffentlichungen: Bücher • Sprache, Zeit und Differenz. Elemente einer Kritik der reinen Diskursvernunft, Frankfurt/M.: Humanities Online, 2005, 374 p. • Im Widerstreit der Diskurse. Jean-François Lyotard und die Idee der Verständigung im Zeitalter globaler Kommunikation, hg. Dietmar Köveker, Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, 2004, 269 p. • ChronoLogie. Texte zur französischen Zeitphilosophie des 20. Jahrhunderts, hg. mit A. Niederberger, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2000, 268 p. • Grenzverhältnisse. Kant und das « regulative Prinzip » in Wissenschaft und Philosophie, Berlin: Duncker & Humblot, 1996, 325 p.

Aufsätze • „Lenguaje, Tiempo y Ética en el primer Levinas“, in : W. Gonzalez/J. Poulain (Hg.), Transformaciones contemporáneas de la filosofía, Cali: Facultad de Humanidades/ Universidad del Valle 2004, pp. 235-254 • „Lyotard als Denker von Sprengsätzen“, in: Im Widerstreit der Diskurse, op. cit., pp. 7-24 • „Levinas als Kritiker Heideggers“, in : Dialektik. Zeitschrift für Kulturwissenschaft 2 (2004), pp. 88-101 • „Performativität als Funktion von Sprache und Endlichkeit“, in : J. Kertscher/D. Mersch (Hg.), Performativität, München : Fink 2003, pp. 59-67 • „Politique allemande en peau de chagrin“, in : Relations 682, février 2003, pp. 28-29 • „Jean-Luc Nancy - Denker des Politischen“, in : Information Philosophie 4 (2002), pp. 33-34 (mit A. Niederberger und A. Wagner) • „Zeit und Kritik. Versuch über eine chron(oLog)isch ungeklärte Beziehung“, in: Köveker/Niederberger, op. cit., pp. 247-261 (mit A. Niederberger) • „Lyotard’s conception of conflicting claims to validity and its insufficient kantianism“, in: A. Nascimento (Hg.), A Matter of Discourse: Community and Communication in Contemporary Philosophies, Aldershot: Ashgate 1998, pp. 109-128 • „Verrechtlichung als ‘Transzendenz von innen’? Die wahrheitstheoretischen Grundlagen von Habermas’ Rechtsphilosophie im Licht konkurrierender Kantdeutungen“, in : Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 4 (1998), pp. 471-488 • „Zwischen ‘objektiver Gültigkeit’ und ‘subjektiv-notwendigem Probierstein’ der Wahrheit. Systematische Überlegungen zum Konsensgedanken in der politischen Philosophie Kants“, in : Zeitschrift für philosophische Forschung 2 (1995), pp. 111-129 • „Zur Kategorisierbarkeit ‘verdeckt’ und ‘offen strategischen Sprachgebrauchs’. Das Parasitismus-Argument von Jürgen Habermas“, in : Journal for General Philosophy of Science/Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 23 (1992), pp. 289-311

MACDONALD, IAIN, Philosophie, Université de Montréal Assistant Professor

Interessenschwerpunkte und Lehrgebiete: Kontinentale Philosophie; Phänomenologie; Kritische Theorie; Ästhetik; Ethik

Hauptveröffentlichungen: Bücher • The Concept of Repetition: Heidegger, Kierkegaard, Derrida, University of Essex, United Kingdom, 1998

Aufsätze • “Qu’est-ce que l’histoire conceptuelle ?”, in : C. Nadeau (Hg.), La philosophie de l’histoire. Hommages offerts à Maurice Lagueux, Québec: Presses de l’Université Laval, 2005, im Erscheinen • “On Satire and the Task of Thinking: Adorno’s Critique of Heidegger”, in: H. Silverman and M. Sanders (Hg.), Crossing Borders: Nations, Bodies, Disciplines, New York: Continuum, im Erscheinen • “The Powerlessness of the Unthought”, in: H. Silverman and P. Gratton (Hg.), [Essays in memory of Dominique Janicaud], New York: Continuum, im Erscheinen • “The Concept and Its Double: Power and Powerlessness in Hegel’s Subjective Logic”, in: Cardozo Public Law, Policy & Ethics Journal, 1 (2004), pp. 84-93 • “‘The Wounder Will Heal’: Cognition and Reconciliation in Hegel and Adorno”, in: Philosophy Today 44 (Supplement 2000), pp. 132-139 • “Ludwig Tieck”, in: The Routledge Encyclopedia of Philosophy Online, http://www.rep.routledge.com/ (11 p.) • “Utopia and the Place of Possibility: Peter Handke and the Ambitions of a Storyteller”, in: Angelaki 3:1 (April 1998), pp. 137-144